Von Riedenburg durch die Klamm zur herrlichen Burg Prunn

Wanderung Klamm Burg PrunnAuf dieser Route kommt man durch das Naturschutzgebiet Klamm. Altholz und Farn sorgen dort für eine besondere Atmosphäre. Der Durchstieg der Klamm erfordert einige Trittsicherheit. Von einem Aussichtsfelsen aus können kann ein erster Blick auf die gegenüberliegende Burg Prunn genossen werden. Nach dem Ort Einthal geht es hinüber auf die andere Talseite hinauf zur Burg, wo sich ein weiterer atemberaubender Blick auf das Altmühltal bietet. Burg Prunn ist eine der besterhaltenen Burgen in Bayern und Fundort einer Handschrift des Nibelungenliedes. Eine Führung durch die Burg ist sehr empfehlenswert. Auf dem Weg Richtung Riedenburg führt der Weg über die für das Altmühltal typischen Wacholderheiden.

Diese Route ist so beim Tourismus-Verband Landkreis Kelheim mit vielen Daten beschrieben – Link

 

Beschreibung der Tour

AU2 HerbstwanderungDie Tour startet am Marktplatz in Riedenburg. Von dort geht es durch die Bruckstraße nach rechts zur Straße „An der Altmühl“, der wir bis zum Stadtweiher folgen. Am rechten Ufer des Stadtweihers entlang bis zur Staatsstraße. Diese wird überquert und weiter geht es die Bahnhofstraße entlang und dann in den Postkellerweg. Dort finden wir rechts den Einstieg in den Jurasteig, der in diesem Abschnitt parallel mit dem Altmühltal-Panoramaweg verläuft. Durch die reiche Waldvegetation mit Farnen geht es das Tal entlang. Kurz vor Einthal erreichen wir die eigentliche Klamm, einen Felsriegel, der mit Hilfe mehrerer Treppen zu durchsteigen ist. Die Mutigen und Trittsicheren machen hier auch einen Abstecher zum Aussichtsfelsen, um einen ersten Blick auf Burg Prunn auf dem gegenüberliegenden Hang zu werfen. Nach der Klamm führt der Weg in Serpentinen hinunter in das Örtchen Einthal. Dort führt auch die Brücke über den Main-Donau-Kanal auf die andere Talseite. In Nusshausen führt eine steile Treppe zur Burg Prunn hinauf. Hier geht es einige Meter steil bergauf, aber die Mühen werden mit einem wunderbaren Ausblick auf das Altmühltal belohnt. Wer Zeit und Lust hat, unterbricht die Wanderung für eine rund 45-minütige und unterhaltsame Burgführung.

SW7 Burg Prunn WehrVon Burg Prunn aus geht der Weg erst einige hundert Meter bergab. Bei einem Wasserhäuschen zweigt die Route dann rechts in den Wald hinauf ab und führt auf einer Art Höhenweg hoch über dem Tal entlang. Der Südhang des Altmühltals ist im Gegensatz zum Nordhang vor allem mit Buchenwald bestanden, der besonders im Frühjahr und im Herbst reizvoll ist. Als erste Frühlingsboten finden sich hier im März/April viele Leberblümchen am Wegesrand. Schließlich gelangt man nach Prunn, wo man der Bergstraße hinab bis zur ersten Einbiegung nach rechts in den Scheibelweg folgt. Am Ende der Straße schließt sich ein Pfad an, der oberhalb der Felder und Wiesen Richtung Riedenburg führt. Kurz vor der Kapelle Emmerthal biegt der Weg nach rechts ab. Gleich danach kommt eine kleine Scheune, hier hält man sich links und wandert auf einem Wiesenweg links den Hang hinauf. Über Holzstufen gewinnt man wieder an Höhe. Nun führt der Weg einige Zeit am Waldrand entlang und man kann erste Blicke auf Riedenburg genießen. Schließlich führt der Weg zu einem Wanderparkplatz, hier überquert man die Straße und wandert dann oberhalb der letzten Häuserreihe auf der Wacholderheide entlang. Bei einem sehr großen Stein, ein Teil des Riedenburger Klangweges, biegen wir nach links in die den Berg hinunterführende Straße ein und folgen ihr bis zur Bogenbrücke. Mit ihr überqueren wir den Main-Donau-Kanal, folgen der Straße kurz nach links, um dann rechts in den Marktplatz, unserem Ausgangspunkt, einzubiegen. Jetzt ist Zeit für eine Einkehr in einem der vielen Gastronomiebetriebe in Riedenburg.

Parken

Großparkplatz Riedenburg

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit folgenden Buslinien: RBO 6022 von Bahnhof Saal a.d. Donau; RBA 9221 von Ingolstadt Hbf bzw. ZOB; RBA 9222 von Bahnhof Kinding (Fahrzeiten der Freizeitbusse bitte vorher abfragen)